attraktiv, agil, anders - Vereinbarkeit geht nur gemeinsam

Gesichter des Kongresses

Keynote – Wann ist eine Unternehmenskultur familienbewusst?

 


Sackmann ©Universität der Bundeswehr München.jpg

©Universität der Bundeswehr München

Prof. Sonja A. Sackmann hat den Lehrstuhl für Arbeits-& Organisationspsychologie in der Fakultät für Wirtschafts-& Organisationswissenschaften der Universität der Bundeswehr München, ist Vorstand des Instituts Entwicklung zukunftsfähiger Organisationen und Gastprofessorin in St. Gallen. Außerdem lehrt sie an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Unternehmenskultur, Interkulturelles Management, Leadership sowie Change & Organisationsentwicklung. Zu diesen Themen hat Frau Prof. Sackmann mehrere Bücher und zahlreiche Artikel veröffentlicht und ist wissenschaftliches Mitglied mehrerer Beiräte.

____________________________________________________________________________________________

Grußworte

Dippel ©Hessisches Ministerium für Soziales und Integration.jpg

©Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Dr. Wolfgang Dippel ist Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und Vorstandsvorsitzender der hessenstiftung – familie hat zukunft. In beiden Funktionen setzt er sich aktiv für die Bedürfnisse und Interessen von Familien ein. Im Rahmen seiner Vorstandstätigkeit bei der hessenstiftung – familie hat zukunft unterstützt Dr. Wolfgang Dippel ausdrücklich Maßnahmen wie Möglichkeiten, die Lust auf Familie zu fördern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterhin zu verbessern.

Reichert ©IHK Frankfurt am Main.jpg

©IHK Frankfurt am Main

Thomas Reichert ist Vizepräsident der IHK Frankfurt am Main. Seit 1993 engagiert sich der Geschäftsführer der Haxen Reichert Metzgerei-, Gaststätten- und Partyservice-Betriebsgesellschaft in der IHK: Zunächst als Mitglied und ab 1997 als Vorstandssprecher hat er sich über die Wirtschaftsjunioren der IHK Frankfurt in die Interessensvertretung der Wirtschaft eingebracht. Der selbständige Feinkostmetzger ist außerdem ehrenamtlich als Obermeister der Fleischer-Innung Frankfurt-Darmstadt- Offenbach engagiert.

____________________________________________________________________________________________

Gesamtmoderation

Frohnert ©Erfolgsfaktor Familie.jpg

©Erfolgsfaktor Familie

Kirsten Frohnert ist die Projektleiterin des Unternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie". Familienfreundlichkeit zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen – so lautet die Zielsetzung des Netzwerkes, seit es 2007 vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Bundesfamilienministerium aus der Taufe gehoben wurde. Das Netzwerkbüro ist bei der DIHK Service GmbH angesiedelt. Kirsten Frohnert setzt sich seit vielen Jahren mit dem Thema "Zukunft der Arbeit" auseinander – in der Unternehmens- und Politikberatung, dem Management transnationaler Programme zur Arbeitsmarktintegration von Frauen oder in der beruflichen Bildung.